Warum werden wir alt und krank ?

Wieso bekommen wir Krebs, Alzheimer und andere Krankheiten ?

Lange wurden Krankheiten als unvermeidbare Schicksalsschläge betrachtet. Allerdings wissen wir mittlerweile, dass man Krankheiten nicht einfach bekommt, sondern dass sie Folge gewisser Lebensumstände sind und durch entsprechender Lebensweise erworben werden. Die Ursache unserer Alterung und einer Erkrankung liegt in unseren Zellen und den darin enthaltenen Mitochondrien. Um den Alterungsprozess zu verlangsamen und uns vor Krankheiten zu schützen, müssen wir diese deshalb entsprechend sorgsam behandeln und gut nähren.

Was machen unsere Zellen ?

Zellen bestehen, wie alles andere auch, aus Atomen. Ein Atom braucht immer genügend Elektronen. Fehlt einem Atom aber ein oder mehrere Elektronen, zerstört es benachbarte Atome, indem es dort Elektronen entzieht. Solche Atome nennt man „Freie Radikale

Eine wichtige Aufgabe unserer Zellen ist die Replikation – Sie erzeugen eine genaue Kopie von sich selbst. Jede Zelle enthält einen Satz genetischer Informationen, den man DNA nennt. Dieser steuert die Entwicklung, das Wachstum und die Vermehrung der Zelle. Wird die DNA aber geschädigt, entstehen neue veränderte, beschädigte Zellen, die wiederum kopiert werden. Freie Radikale können nicht nur Zellen, beschädigen, sondern zerstören auch diese. Zellen, die sich im beschädigtem Zustand kopieren, verursachen die Alterung und begünstigen Krankheiten wie Osteoporose, Herzerkrankungen, aber auch Krebs. Doch es gibt nicht nur Möglichkeiten, diesen Vorgang zu verlangsamen, sondern auch die beschädigten Zellen wieder zu reparieren..

Was wirkt auf unsere Zellen (Mitochondrien) und woher kommen Freie Radikale ?

Chronischer Stress
Rauchen, Leistungssport …

Umweltverschmutzungen
Pestizide, Nahrungszusatzsstoffe,
Elektrosmog, Toxine …

Mangel an Vitalstoffen

JEDES MEDIKAMENT !

Mitochondrien – Unsere Zellkraftwerke

Kleine Ursache – Große Wirkung

Die Telomerase – Einfach erklärt

Die Telomere, also die Endstücke unserer DNA, bewahren den ganzen Strang vor dem Verfall und schützen uns so vor Krankheiten.

Elizabeth Blackburn, Nobelpreisträgerin für Biologie, erklärt wie wir das Altern aufhalten können, was wir für unsere Telomere tun können und warum uns das länger jung und gesund hält.

Die Lösung: Antioxidantien

Antioxidantien haben zusätzliche Elektronen, die sie an den Freien Radikalen abgeben können. Somit sind Antioxidantien hervorragende Abwehrstoffe im Kampf gegen die zerstörerische Wirkung der Freien Radikale. Tatsächlich sind sie sogar in der Lage, beschädigte DNA wiederherzustellen und sind desalb ein wirksamer Schutz gegen Alterung und Krankheiten

Wie bekommt unser Körper natürliche Antioxidantien ?

Antioxidantien finden sich vor allem in Obst und Gemüse, aber auch in Nüssen und Ölen. Bioprodukte bieten eine höhere Konzentration an Antioxidantien als herkömmlich verarbeitete Nahrungsmittel, die leider immer noch mit Pestiziden behandelt und in der industriellen Verarbeitung mit Aroma- und Konservierungsstoffen aufgewertet werden.

SYMPTOME SIND WARNSIGNALE DES KÖRPERS, DIE ZEIGEN, DAS ETWAS NICHT IN ORDNUNG IST – SIE SIND ABER NICHT DIE URSACHE FÜR KRANKHEITEN.

Was machen wenn es brennt ?

Einfach den Feuermelder (Alarm = Symptom) ausschalten
ist keine Lösung, es brennt schließlich noch immer.

Orthomolekulare Medizin

Ein neues Forschungsgebiet der modernen Medizin

Die Orthomolekularmedizin beschäftigt sich in erster Linie mit den Mitochondrien und so wird auch oft von der Mitochondrialen Medizin gesprochen. Viele Krankheiten werden wesentlich von diesen kleinen Zellorganellen mit verursacht wie z.B. Allergien, Autoimmunerkrankungen (Asthma), Herzprobleme und viele mehr. Kann man aber die Mitochondrien behandeln, so kann man inzwischen auch sehr erfolgreich Krankheiten behandeln. Rund 95% aller chronischen Krankheiten hängen mit den Mitochondrien zusammen. Diese enthalten mehrere hundert verschiedene Proteine, von denen sie nur wenige selbst herstellen können. Alle anderen Proteine müssen über komplexe Transportwege über Außen- und Innenmembran importiert werden. Die Mitochondrien sind der Energielieferant der Zelle und kommen in allen Zellen mit Ausnahme der „Roten Blutkörperchen“ vor.

Mitochondriale Erkrankungen können auch im späteren Leben auftreten. Sie sind dann aber keine Folge von genetischen Defekten, sondern erworbene Fehlfunktionen. Auslöser sind hier z.B.:

  • Umweltbelastungen und Chemikalienexpositionen (Schwermetalle, Lösungsmittel u.a.)
  • Überbelastung der körperlichen Entgiftungsfunktionen
  • plötzlich eintretende, mechanische Traumata
    (Halswirbelsäule)
  • Vitalstoffmangel

Wer also in der Lage ist, seine Medizin auf die Mitochondrien auszurichten, der hat gute Chancen, nachhaltige Hilfe zu bekommen.
So kann die Mitochondrienmedizin durch:

  • gezielte Ernährung
  • Darmbehandlungen
  • Entgiftungen
  • besonderen Diagnose- und Therapietechniken

die Zerstörung weiterer Mitochondrien Einhalt gebieten und geschädigte Zellen bei der Regeneration unterstützen sowie die Beseitigung von bereits zerstörten Mitochondrien fördern.

Daher versteht man unter der Orthomolekularen Medizin auch:

„Die Erhaltung guter Gesundheit und die Behandlung von Krankheiten, durch Veränderung der Konzentration von Substanzen, die normalerweise im Körper vorhanden sind und für die Gesundheit erforderlich sind.“

(Linus Pauling, Träger des Chemie- und Friedensnobelpreises)

Triff deine Entscheidung !

Zum Thema Stoffwechselkur, aber auch Vitalstoffe im Allgemeinen gibt es reichlich empfehlenswerte Literatur. Frag uns !

VIDEOS

BÜCHER

GESPRÄCH