Vorteile der Entsäuerung – Entspannung beim Fussbad

Entsäuern ist einer der wichtigsten Schritte auf dem Weg zu einer nachhaltigen Gesundheit. Ein gesunder Körper kann sich normalerweise völlig selbständig entsäuern, doch die überwiegend durch Fertiggerichte, Süssigkeiten und auch aus Softdrinks bestehende moderne Ernährungsweise übersäuern unseren Organismus und überlasten oft diese Selbstreinigung aus eigener Kraft.

Fusswanne und basisches Salz

Doch durch eine basische Ernährung, Mikronährstoffe, ausreichend Bewegung, Stressvermeidung können die körpereigenen Selbstheilungskräfte angekurbelt werden. Dies reicht aber trotzdem oft nicht aus und so bleiben „schädigende Säuren“, aber auch Schlacken im im Zellgewebe des Körpers zurück. Wird dieses Zwischenzellengewebe durch die Abfallstoffe missbraucht, wird die natürliche Nährstoffversorgung gestört und die einzelne Zelle selbst übersäuert. Die Zelle erstickt praktisch an ihren eigenen, angesammelten Müll, altern schneller und sterben früher ab je mehr Müll dort abgelagert wird.. Auch die Muskeln leiden darunter.

Als Konsequenz fühlen wir uns, wenn der Körper übersäuert ist, müde und abgeschlagen und leiden unter Konzentrationsstörungen. Andauernder Stress, Sorgen und Ängste begünstigen eine Übersäuerung.

Deswegen können Medikamente zwar (vorübergehend) Symptome lindern, chronische Beschwerden, aber nicht wirklich heilen. Wenn Ärzte also die Ursache einer Krankheit nicht finden, könnte man als Alternative eine Entgiftung bzw. eine Entsäuerung als Therapiemaßnahme durchführen um schädigende Schlacken und Säuren aus dem Körper hinaus zu schaffen. Entsäuerung lohnt sich also.

Vorteile einer Entsäuerung ?

Durch eine Entsäuerung werden Schlacken und Säuren dem Körper entzogen und wenn stattdessen basische Stoffe und hochwertige Nahrung in den Körper gelangen, kann man neue Kräfte schöpfen, fühlt sich fitter und denkt wieder klarer.

Kopfschmerzen und viele andere chronische Erkrankungen werden durch eine Entsäuerung gelindert

Ansteckende Krankheiten brechen nur abgeschwächt aus, da das Immunsystem gestärkt ist

Schmerzen lassen oft deutlich nach.

Kann beim Abnehmen helfen, das Schlacken mit abgebaut werden

Haarausfall kann vermieden werden

Die Haut wird straffer

Bessere Entsäuerung durch spezielle Programme?

Ein ausgeglichener Säure-Basen-Haushalt ist somit für das Wohlbefinden und die Gesundheit unablässig. Einige Möglichkeiten dazu möchte ich hier aufzählen:

Nicht nur als Entspannung für die Füße, auch zur Entgiftung sind Basenfußbäder bestens geeignet. Die optimale Badedauer liegt mindestens zwischen 30 – 60 Minuten und die ideale Temperatur liegt bei 37 – 40 Grad. Ich selbst mag es gerne ein wenig heißer. Ist die Temperatur allerdings zu hoch, verschließen sich die Poren der Haut und Giftstoffe können nicht mehr über die Füße ausgeschieden werden.

Zwei Mal im Jahr, am besten im Frühjahr und im Herbst, starten wir eine Darmreinigung. Auch unsere Kinder – allerdings in abgeschwächter Form. In dieser 16-tägigen Phase werden dem Körper mehrmals täglich basische Kräuter zugeführt. Spezielle Zusatzstoffe quellen im Darm auf und befördern alte Schlacken hinaus. Ein durch Industrienahrung völlig verklebter, mit Altballast verschmutzter Darm, wird so wieder  gereinigt und kann seine Verdauungsfunktion wesentlich besser erfüllen. Viel Trinken ist deshalb pflicht.

Um ein schnelleres Ergebnis zu erhalten oder auch sofort los legen zu können eignet sich eine Stoffwechselkur. Hier wird die Ernährung während eines kurzen Zeitraums umgestellt und bestimmte Lebensmittel komplett vermieden. Durch die reduzierte Kalorienaufnahme und effektive Turboverbrennung wird der Stoffwechsel angekurbelt und neu „programmiert“. Spezielle, für den Körper wichtige Vitalstoffe werden in Kapselform zugeführt und unterstützen den Stoffwechsel dabei.

Folgen der Entsäuerung

Welche Lebensmittel isst du ?

Entsprechend dem Säure-Basen-Haushalt und wie Lebensmittel im Körper wirken bzw. welche Substanzen im Körper dabei bei deren Verstoffwechselung entstehen, kann man Nahrungsmittel in zwei Gruppen unterteilen. Hier sind einige Beispiele:

Basische Lebensmittel

Salate

Obst

Gemüse

Nüsse

Säurebildende Lebensmittel

Süßigkeiten

Zuckerhaltige Getränke

Wurstwaren

Fazit

Gemüse sollte als Basenlieferant immer an erster Stelle einer gesunden Ernährung stehen. Frisch zubereitete, gemüsereiche Mahlzeiten sind daher für den Säure-Basen-Haushalt am gesündesten und sollten rund 70 Prozent des Speiseplans ausmachen. Aber selbst basische Nahrungsmittel können sauer wirken wenn der Stoffwechsel nicht funktioniert. Daher sollte man immer das Gesamtkonzept „Körper“ im Auge behalten.

Ich weiß aus eigener Erfahrung wie schwer es sein kann, gerade am Anfang einer Ernährungsumstellung, auf die gewohnte Kost zu verzichten. Aber es ist doch erstaunlich wie schnell man sich an sein neues Verhalten gewöhnt hat.

Als kleiner Tipp für Leute die sehr unter Gelenkschmerzen leiden:
Hochverarbeitete Fleischsorten wie Wurst, aber auch rotes Fleisch fördern generell alle Entzündungen im Körper. Ich habe zwar noch kein Buch bzw. einen Fachkundigen gefunden der mir genau diesen Zusammenhang erklären konnte, aber probiere doch einfach mal einen Monat lang, genau auf diese Sorten Fleisch zu verzichten. Es gibt ja genügend Alternativen und das Ergebnis ist es definitiv wert. Um den Körper kräftig beim entgiften zu unterstützen habe ich mir mehrmals die Woche abends ein heißes Fußbad gegönnt und bin direkt danach ins Bett gegangen.